Aus Ev. Kirchengemeinde Grambke
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jahreslosung

Die Jahreslosung ist ein Vers aus der Bibel, der von der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB) bestimmt wird. Die Jahreslosung gilt für Christen als Leitvers für das Jahr und wird in Kirchen, in denen nicht liturgische Regelungen dem entgegen stehen, häufig auch als Predigttext für den ersten Sonntag im Jahr ausgewählt.

Die Jahreslosungen werden seit 1934 veröffentlicht. Die erste Jahreslosung war schon 1930 von dem schwäbischen Pfarrer Otto Riethmüller, dem damaligen Vorsitzenden des Reichsverbandes weiblicher Jugend, in Absprache mit dem Dachverband der Evangelischen Jungmännerbünde, einem Vorläufer des CVJM, gewählt worden. Sie lautete: „Ich schäme mich des Evangeliums von Jesus Christus nicht“ (Röm 1,16 LUT). Seit 1969 beteiligt sich die römisch-katholische Kirche daran. Seit 1970 werden Jahreslosung, Monatssprüche und Bibellesepläne von der „Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen“ (ÖAB) herausgegeben. Die Arbeitsgemeinschaft besteht aus 24 christlichen Dachverbänden. Neben dem Christlichen Verein junger Menschen (CVJM) gehören auch die „Vereinigung Evangelischer Freikirchen“, der Jugendverband „Entschieden für Christus“, die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend, die „Gemeinsame Arbeitsstelle für Gottesdienstliche Fragen“ der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) sowie die Arbeitsgemeinschaft Missionarischer Dienste beim Diakonischen Werk der EKD zur ÖAB.

Die Vorschläge für die Jahreslosung kommen aus den 24 Dachverbänden. Jeder Dachverband entnimmt dem aktuellen ökumenischen Bibelleseplan zwei geeignete Bibelverse, die in vier Arbeitsgruppen der Hauptversammlung der „Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen“ diskutiert werden. Jede dieser Arbeitsgruppen legt dem Plenum schließlich zwei Vorschläge zur endgültigen Beratung vor. Nach der Beratung wird im Plenum über zwei favorisierte Vorschläge abgestimmt. Dazu ist die absolute Mehrheit der Stimmen notwendig.