Aus Ev. Kirchengemeinde Grambke
Wechseln zu: Navigation, Suche

Advent

Das Wort Advent geht auf das lateinische "adventus" zurück, das übersetzt "Ankunft" heißt und auf die Geburt Christi hinweist. Die Kirche bezeichnet den Advent daher als eine Zeit "freudiger Erwartung". Die Adventszeit ist gleichzeitig mit Blick auf die Wiederkunft Christi eine Zeit der Besinnung, der Einkehr und der Umkehr, ebenso wie die Passionszeit vor Ostern. Die Kommerzialisierung des Weihnachsgeschäftes steht in einem Widerspruch zu dieser ursprünglichen Bedeutung die Adventszeit. Hier versucht z. B. der Verein "andere zeiten e.V." mit seinem "anderen Adventkalener" zu einer veränderten Gestaltung der Adventszeit einzuladen. Älteste Spuren für die vorweihnachtliche Vorbereitungszeit finden sich in der jungen Kirche in Gallien und Spanien. Damals begann der Advent bereits am Tag nach dem Martinsfest (11. November). Erst seit 1570 setzte sich der Brauch durch, den Advent am vierten Sonntag vor dem Fest zu beginnen. Fest verwurzelt sind in dieser Zeit die volkstümlichen Bräuche wie Adventskranz, St. Nikolaus und Barbarazweige.