Aus Ev. Kirchengemeinde Grambke
Wechseln zu: Navigation, Suche

Noah

Das Alte Testament berichtet folgendes in der Urgeschichte (1. Mose 6-9) von Noah : Noah war der Sohn von Lamech, Enkel von Methusalem. Seine drei Söhne hießen Sem, Ham und Japhet (1. Mose5, 27 - 32). Noah fand Gnade vor Gott, als dieser beschloss, er werde "die Menschen, die ich geschaffen habe, vom Erdboden vertilgen, denn es reut mich dass ich sie geschaffen habe" (1. Mose6, 7). Noah bekam von Gott den Auftrag zum Bau der Arche, um sich und seine Familie sowie je einem Paar (bzw. sieben Paaren, 1. Mose 7, 2) von allen Tieren vor der kommenden Sintflut zu retten (1. Mose 6, 14 - 20). Nach dem Ende der Flut baute Noah einen Altar und dankt Gott für die Rettung. Gott versprach ihm - und allen menschen - er werde "hinfort nicht mehr schlagen, was da lebt. Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht." (1. Mose 8, 21 - 22). Als sichtbares Zeichen dieses Bundes steht der Regenbogen am Himmel. (1. Mose 9, 11 - 17). Noah wurde später der erste Weingärtner, der im biblischen Alter von 950 Jahren starb. (1. Mose 9, 18 - 28). Im Alten wie im Neuen Testament gilt Noah als Vorbild des gerechten Glaubenden (Ezechiel, 14, 14. 20; Hebräerbrief 11, 7).